Begriffe der Medialität

Sensitivität
ist die Gabe und geschulte Fähigkeit, paragnostisch (durch Erkennen, das die bekannten Sinne überschreitet) intuitiv feinstoffliche und geistige Energien und Wesenheiten wahrzunehmen und entsprechende Informationen oder Kräfte zu übermitteln. Zu den "Sensitiven" zählen also weibliche und männliche Paragnosten, Hellseher, Wahrsager, Heiler, Channels und Medien.

Medialität
ist die Gabe und geschulte Fähigkeit, jenseitige Geistwesen wahrzunehmen, erkennbar zu beschreiben und deren Botschaften zu vermitteln. Eine Person, die dies kann und tut, wird als "Medium" bezeichnet (im britisch-spiritualistischen Sinn). Medien der britisch-spiritualistischen Schule legen nebst der Botschaft Wert darauf, glaubhafte Hinweise auf ein Leben nach dem Tod zu vermitteln.

Sensitivität und Medialität sind eine natürliche Begabung aller Menschen; sie erscheinen aber bei einzelnen Personen deutlicher ausgeprägt und lassen sich durch gezielte Schulung entwickeln und fördern.

Ethik
Unter keinen Umständen prophezeie ich Todesfälle oder diagnostiziere ich Krankheiten. Ich enthalte mich möglichst jeder Äusserung, die Angst auslösen oder Druck machen könnte. Ich begegne Kolleginnen und Kollegen mit Achtung, Herzenswärme und Einfühlsamkeit.

Die drei Ebenen des Wahrnehmens und Interpretierens

Erste Ebene:
- das Medium nimmt eine Information über seine Sinne wahr

Zweite Ebene:
- das Medium interpretiert die Information nach dem Stand seines Bewusstseins

Dritte Ebene:
- das Medium vermittelt die Information weiter gemäss seiner Ausdrucksweise

Auf diesen drei Ebenen können sich Fehler einschleichen, weshalb man gut beraten ist, Aussagen immer mit gesundem Menschenverstand zu prüfen und bestenfalls als Hilfeleistung zu betrachten. Ein gutes Medium wird darauf hinweisen, dass die gemachten Aussagen keinen Anspruch auf absolute Wahrheit haben.

Es gibt kaum ein Medium, das zu 100 Prozent richtige Aussagen macht. Im englischen Spiritualismus bewertet man 70-90 Prozent zutreffende Aussagen schon als sehr gut.

Verwurzelung
Vor jeder sensitiven oder medialen Arbeit verwurzle ich mich tief mit der Mutter Erde über Wurzeln, welche aus meinem Wurzelchakra tief in die Erde wachsen. Danach öffne ich mein Kronenchakra und verbinde mich mit der lichtvollen, geistigen und göttlichen Welt.

Schutzgebet und Anrufung
«Liebe Quelle
Ich bitte Dich, einen Ring des Schutzes um mich zu ziehen, während ich heute mit der geistigen Welt arbeite. Ich bitte darum, dass mein Geistführer nahe bei mir ist und mir hilft, meinen Pfad und meinen Weg ins Licht zu finden. Ich bitte ihn und alle meine geistigen Helfer um Führung und Kraft und um eine gute Zusammenarbeit!

Ich bitte um all das in Liebe und Licht!
Ich bin die Seele!
Ich bin das göttliche Licht!
Ich bin der Friede
Ich bin die Liebe
Ich bin Dein vollkommenes Geschöpf und stehe in Deinem Dienst für immer!
Amen!»