Spiritualität, Medialität und Sensitivität

Spiritualität = Eins sein mit sich! Sie umfasst unseren Weg, den Weg des Herzens zurück zu uns selber. Spiritualität steht für die gelebte Verbindung der Persönlichkeit und der Seele.

Sensitivität = Informationen werden direkt von einer Person aus dessen Leben z.B. über die Aura, Chakras oder dem Energiefeld erhalten bzw. «gelesen». Sensitive Menschen nehmen Dinge aus der gleichen Dimension wahr, in der wir uns als Menschen befinden. Dies kann die Vergangenheit, Gegenwart oder die potenzielle Zukunft eines Menschen sein. Ein sensitiver Mensch wird sehr oft als Medium betrachtet. Aber nicht jeder Sensitiver ist ein Medium. Tarotkarten, Handlesen, Kaffeesatzlesen etc…..all diese Hilfsmittel gehören auch in den Bereich der Sensitivität. Jedoch kann auch ein Medium diese Hilfsmittel für seine «Readings» (Beratungen) benutzen.

Medialität = Ein Medium ist nach offizieller Definition ein «Mittler, Mittelglied, Mittel». Es dient als Vermittler von Informationen zwischen der stofflichen und der feinstofflichen Welt oder auch der sichtbaren und der nicht sichtbaren Welt. Wobei die nicht sichtbare Welt unterteilt werden kann in drei Ebenen. Die Ebene der erdgebundenen Energien und Wesen, die Ebene der Seelen, die ins Licht gegangen sind und die Ebene der höheren Energien, wie die Seelenführer, Engel und höheren Wesenheiten.

Alle Medien sind auch «Sensitive». In der englischen Tradition wird diese Arbeit als "Medialität» (Mediumship) betrachtet und das Arbeiten «nur mit dem Sitzungsnehmer» als «Sensitivität» (Psychic).

Grundsätzlich findet jede Wahrnehmung auf der geistigen Ebene statt. Alle Wahrnehmungen werden sich im Laufe einer Ausbildung oder in der Arbeit immer wieder etwas verändern, bis am Schluss ein Mix entsteht, der die Wahrnehmungen ergänzt. Während etwas gesehen wird, erhalten wir hellfühlend automatisch alle relevanten Informationen dazu. Dies verschmilzt am Schluss zu einer medialen oder sensitiven Wahrnehmung.

Sensitivität und Medialität sind wunderbare Begabungen, welche von jedem Menschen bis zu einem gewissen Grad erlernt werden können. Es ist nichts Schlechtes, Böses oder Komisches dabei, mit der Medialität und Sensitivität zu arbeiten, solange man diese Arbeit ernst nimmt! Sensitivität und Medialität sind in jedem Menschen vorhanden und ein schöner Teil jeder Persönlichkeit.
Unwissen, falsches Wissen, Unsicherheit, Ignoranz und andere Faktoren verhindern, dass wir diesen Teil unseres Wesens einfach als das akzeptieren, was er ist, eine Fähigkeit. Eine Fähigkeit wie Rechnen, Schreiben, Laufen, Fahrradfahren, die wie all dies auch gelernt werden muss.