Spiritualität, Medialität und Sensitivität

Sensitivität
“Sensibilität” und “Sensitivität” ist nicht dasselbe.

 Sensibilität
Wer hochsensibel ist, verfügt über feiner ausgeprägte 5 körperliche Sinne als andere. Eine solche Person hört, sieht, schmeckt, fühlt und riecht differenzierter. Gleichzeitig sind sie dadurch aber in der Lage, viel feinere Informationen wahrzunehmen und zu interpretieren.

Sensitivität
Wer hochsensitiv ist, muss nicht unbedingt über eine Schärfung der fünf physischen Sinne verfügen. Stattdessen hat eine solche Person einen “sechsten” oder “siebten” Sinn. Sie hat Ahnungen, Visionen oder andere Empfindungen aus der “nicht-alltäglichen Wirklichkeit”.

Sensitivität ist die Fähigkeit, feinstoffliche Energien intuitiv wahrzunehmen und deren Informationen zu übermitteln. Eine sensitive Person kann Dinge wahrnehmen wie die Vergangenheit, Gegenwart oder die potenzielle Zukunft eines Menschen. Diese Informationen liest sie ausschließlich aus der Aura, den Chakren oder dem Energiefeld ihres Gegenübers. Diese Arbeit wird im Englischen auch als “psychic” bezeichnet. Tarotkarten, Handlesen, Kaffeesatzlesen etc. können dafür als Hilfsmittel fungieren.

Medialität
Medialität ist die Gabe und geschulte Fähigkeit, Informationen zwischen der stofflichen und der feinstofflichen Welt oder auch der sichtbaren und der nicht sichtbaren Welt zu vermitteln.

Die nicht sichtbare Welt kann dabei in drei Ebenen unterteilt werden:

1.     Die Ebene der erdgebundenen Energien und Wesen

2.     Die Ebene der Seelen, die ins Licht gegangen sind

3.     Die Ebene der höheren Energien wie Seelenführer, Engel und höhere Wesenheiten

Eine Person, die diese Verbindung zwischen der Geistigen Welt und den Menschen herstellen kann und tut, wird als “Medium” bezeichnet.

Ein Medium ist direkt verbunden mit der Geistigen Welt. Es nimmt unter anderem jenseitige Geistwesen wahr und channelt deren Botschaften, um die Menschen mit dem Wissen der Geistigen Welt zu unterstützen. Das bedeutet, ein Medium ist nicht unbedingt mit seinen eigenen Worten beteiligt, um die Menschen durch ihre Prozesse zu führen, sondern führt sie als Medium “im Kanal” durch die sich zeigenden Themen.

Jedes Medium ist sensitiv, aber nicht jede sensitive Person ist ein Medium.

Spiritualität
Spiritualität bedeutet “Eins sein mit sich selbst”. Sie umfasst unseren Weg, den Weg des Herzens zurück zu uns selber. Spiritualität steht für die gelebte Verbindung der Persönlichkeit und der Seele. Spiritualität bedeutet, den Weg zu sich selbst zu gehen, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, sich selbst in Wahrheit zu begegnen und sich selbst bewusst zu werden. 

Dabei geht es nicht um intellektuelle oder tradierte Übungen oder Rituale oder gar philosophische oder religiös eingefärbte Gedankenkonstrukte, wie man seinen eigenen Weg finden kann. Es geht darum, dass der Mensch über das Arbeiten mit sich selbst seinen eigenen Weg findet. Die Schule des Lebens steht dabei über allem.

Intuition
Die Intuition bezeichnet man als die Sprache der Seele.

Die Seele sendet Impulse, die wir unter anderem in Form von Emotionen, einem intuitiven Wissen, einem Geistesblitz und dem sogenannten Bauchgefühl wahrnehmen. Wir fällen Entscheidungen aus dem Moment bzw. der Intuition heraus, die sich auf keine bewussten oder unterbewussten Erfahrungen, beweisbares Wissen oder Bewertung und Abwägung von Sachverhalten beziehen. Trotzdem befinden wir uns in einem Gefühl der Sicherheit richtig zu entscheiden, ohne uns auf unseren Verstand stützen zu müssen. Der Intuition geht nicht ein Gedanke voraus. Unsere Intuition ist das erste Gefühl, das wir wahrnehmen, bevor der Verstand beginnt, diese innere Wahrnehmung zu analysieren und in Frage zu stellen.

Die Intuition können wir in Situationen erkennen, in denen wir uns zum Beispiel wohl fühlen in Anwesenheit von uns unbekannten Menschen, in Räumlichkeiten, in denen wir noch nie waren oder in Situationen, die wir nicht kennen. Das Gleiche findet auch in umgekehrter Weise statt: Wir spüren eine unergründbare Angst, die für einen Moment aufflackert und uns davor bewahrt, Schaden zu nehmen. Wir fühlen uns unwohl, lehnen Menschen ab, die wir nicht kennen, spüren, dass wir in diese Straße nicht abbiegen möchten, wählen einen anderen Heimweg als den, den wir normalerweise nehmen, oder haben ein mulmiges Gefühl, uns in eine unbekannte Situation zu begeben. In all diesen Situationen handeln wir intuitiv, d.h. ohne zu wissen warum. Wir reagieren auf die Impulse unseres Herzens und unserer Seele.

Je sensitiver wird sind, desto leichter fällt es uns, unsere Intuition wahrzunehmen. Ob wir der Intuition jedoch Folge leisten, ist immer noch unsere persönliche Entscheidung. Je mehr wir nach unserer Intuition handeln, desto mehr passt sich unsere Persönlichkeit unserer Seele an.